Die Methode der photodynamischen Therapie wird neben den bekannten medizinischen Indikationen auch für die Verbesserung des Hauterscheinungsbildes eingesetzt.

Vorzeitige Alterungserscheinungen wie Verlust von Spannung, Glanz und Farbe mit Fältchenbildung und grauem Teint sind häufig verursacht durch zu intensiven UV-Kontakt und / oder Nikotingenuss. Diese unerfreulichen Spätfolgen können durch die Anwendung der photodynamischen Methode reduziert bis deutlich verbessert werden, abhängig vom Ausmaß der Schädigung.

Behandlungsablauf:

Am frühen Morgen des Behandlungstages wird eine lokal betäubende Creme auf Gesicht und Stirn aufgetragen und gut einmassiert. Dies erfolgt während der nächsten vier Stunden 3-4x. Um den Effekt zu verbessern kann eine Klarsichtfolie auf die Haut gelegt werden, damit die Creme unter „Okklusion“ noch besser wirken kann. Gegen 12 Uhr wird im Eingriffsraum der Praxis die Creme vorsichtig von der Haut entfernt und gleich anschließend das Microneedeling mit Nadeln von 0,1 bis 0,2 mm Länge durchgeführt. Dies kann trotz der schmerzstillenden Vorbehandlung dennoch unangenehm sein, aber man kann es auszuhalten. Nach dem Micro-Needeling wird im Hautzentrum im 2. OG die lichtsensibilisierende Creme auf das ganze Gesicht und die Stirn aufgetragen und gut einmassiert mit anschließender Okklusion. Dann kommt die Inkubationszeit von 2 bis 3 Stunden in einem Ruheraum des Hautzentrums. Nach dieser Wartephase wird die Creme wieder von der Haut vorsichtig entfernt und es folgt die Bestrahlung mit rotem Licht der Diodenlampe Omnilux. Dieses Licht hat nur sehr wenig warme Infrarotanteile. Die unangenehme Wärme bis Hitze während der ca. 8 minütigen Bestrahlung ist Ausdruck der photodynamischen Reaktion mit der Bildung von Sauerstoffradikalen. Diese Moleküle bewirken in der Haut eine Reaktion, bei der die vorgealterten Zellen absterben und danach krustig abgetragen werden.

Die photodynamische Reaktion kann in 4 Stadien eingeteilt werden:

1. Entzündliche Rötung

2. Krustige Abhebung der abgestorbenen Oberfächenzellen

3. Heilungsphase mit Schuppung

4. Regeneration mit Bildung neuen Epithels

Dr. Wolfgang Strasser • Günterstalstr. 54 • 79100 Freiburg • Tel. 0761-75011 • Fax 0761-702140 •